Fussfetischgeschichten von einem User für mich

By in Schweiz on 6. September 2019

Karl schreibt mir immer Fussfetischgeschichten

Einer meiner Hausfreunde schreibt mir immer so tolle Fussfetischgeschichten an denen ich iuch nun auch mal teilhaben lassen möchte.

Hi Du!! seit einiger Zeit bereits sind wir Freunde hier, und nachdem ich hoffe, dass Du seit dieser Zeit Deine Käsefüsse hast reifen lassen – immer schön warm und feucht und bei nicht allzu großer Luftzufuhr!!  – melde ich mich jetzt bei Dir, um Dir nach der heutigen Shoppingtour in Deinen Lieblingsschuhen Deine reif duftenden Füße, Zehen und Sohlen zu verwöhnen.

fussfetischgeschichten

Du hast schon unterwegs immer öfter wieder Deine Schuhspitzen an Deinen Waden gerieben, versucht Deine eingequetschten Zehen etwas zu bewegen, was ja (Gott sei Dank 😀 ) dank Deiner Käse und Fußschweißproduktion nicht soo schwer ist, weil dadurch Deinen Zehen genug Schmierstoffe bereit gestellt werden.
Deine Nylons haben sich durch das lange Laufen und Deine feuchten Füße ziemlich verzogen und vespannt , was Du durch wiederholten Zehen bewegen versuchst, zu beheben – ohne großen Erfolg. Mein Vorschlag, Ich merke das (natürlich, hahaaa 😉 ) und nach meinem Vorschlag, Deine Füßlein gleich zu verwöhnen, entscheidest Du Dich, den Einkaufsbummel jetzt abzubrechen, und so sind wir auf dem Weg nach Hause zu Deinem Sofa.

Die Zeit vergeht kaum, Deine verschwitzten, eingesperrten und verklebten Zehen und müden Füße können es kaum erwarten. Im Bus lässt Du schon mal vorsichtig Deine Fersen aus Deinen Pumps herausschlüpfen. Ein betäubender Duft nach mittelaltem Schweizer Käse steigt in meine Nasenflügel, ich frage Dich, wieviel Stationen es noch sind. Nur noch 2. Ich halt\’s kaum noch aus. Du auch nicht. Deine Füße auch nicht.. Du steckst Deine Finger unter Deine Sohlen, reibst kräftig dran, und ich nehme sofort Dene Hand, küsse sie und reibe sie mir lange unter meiner Nase unter weiteren Küssen hin und her. In Erwartung von \”Höherem\” schlüpft Dein rechter Fuß lustgetrieben aus seinem Käfig und reibt sich an meinem Schienbein,

Dein Fußkäseschweiß hinterlässt eine kleine feuchte Schmierspur, die betörend duftet und schnell trocknet. Ich bin neidisch auf mein Hosenbein!!! 😮 Was ist da los mit mir. Deinen \”Trockenduft\” reibe ich mir in meine feuchten Handflächen und hab\’ Dich jetzt schon bei mir, bevor wir da sind. Gefältt Dir das??? Ich hoffe das sehr. In dieser Hoffnung erzähle ich unsere Geschichte noch ein bisserl weiter, ok?? 😉 Auf Deinem Sofa angekommen, legst Du Dein linkes Bein auf meine Oberschenkel.

Fussfetischgeschichte

Wieder schon schleicht sich Dein Duft, der aus den kleinen Ritzen Deiner Pumps strömt, in meine süchtigen Nasenflügel. Und ich lasse meinen rechten Mittel- und Ringfinger an der Innenseite Deiner Pumps unter Deine nasse Fußsohle schlüpfen. Deine feuchten, klebrigen und durch das Laufen verzogenen Nylonsohlen reibe ich auf Deinen göttlich käsigen Sohlen hin und her und hin und her. Den Duft sauge ich begierig in mir auf. Deine Ballen streichle ich durch die Schuhe hindurch und stecke meine Finger von oben über Deinen Zehen in die Zehenbox und streichle Deine nassen Zehen und Nylons. Ganz langsam ziehe ich Deine festsitzenden Schuchchen vom Fuß, der Käse klebt überall schwarz-grau-weiß in Deinen Nylonfalten, die nasssen Strümpfe hangen und kleben mit Deinem Fußkäse überall fest,

Auch Deine Schuhe sind innen voll von der schwarzen klebrig-plastischen stinkenden Käsemasse, die beim Drüberfahren gleich an meinen Händen haften bleibt. Ein geradezu göttlichliches Erlebnis… :-p Meine Finger ziehe Deine klebenden Strümpfe von Deinen Zehen und Sohlen, dadurch verbreitet sich jetzt fast explosionsartig ein betäubendes Traumdufterlebnis überall um mich und Dich herum. Mein rechter Zeigefinger fährt zwischen jede Deiner zusammengequetschten Zehen, streichelt drüber und drunter.
Gleichzeitig spreizt und bewegst Du selbst Deine Zehen und fährst damit an Deinem rechten Unterschenkel hin und her, wobei die gleiche Schmierspur an Deinen rechten Nylons entsteht wie vorhin an meinem rechten Hosenbein.

Deinen sexy Ballen massiere ich liebevoll von alles Seiten mit meiner linken Hand und reibe mit meiner rechten gleicheitig an Deiner rauhen Ferse Deinen Strumpf hin und her, der immer wieder auf Deiner rauhen Hornhaut hängenbleibt. Wenn Deinen magischen Schweizer-Käse-Ballen-Schweiß-Stinkeduft-Füßen meine Behandlung und deren Besitzerin meine Behandlung ein bisserl gefallen hat, dann lass mich das doch wissen. …denn es hat ja grade alles erst angefangen. Sag mir, was schön war. Was weniger. Was Du gefühlt hast währenddessen 🙂 . Was Du Dir wünschst, was am geilsten ist. Ganz liebe Grüße an Deine Füße, ich küsse diese oben und unten, am Ballen und zwischen Deinen Zehen und hole mir durch Reiben an Deiner Fußsohle ein lange anhaltendes Andenken an dieses Ereignis. Der Karl war\’ s gewesen der mir immer so tolle Fussfetischgeschichten schreibt !!!!

gratisomasex